Barbara Rindisbacher, geboren 1956.

 

Die Liebe zum Schreiben begleitet mich schon mein Leben lang.

 

Aufsätze schreiben zog ich während der Schulzeit dem Matheunterricht entschieden vor.  Am liebsten hätte ich täglich einen verfasst. Von geheimen Tagebucheinträgen über innige Liebesbriefe, von sachlichen Zeitungsartikeln über lyrische Versuche, bin ich bei meinem eigentlichen Genre angekommen: den Kurz- und Kürzestgeschichten. Kostproben davon biete ich an der seit drei Jahren regelmässig stattfindenden Veranstaltung der Atelierblätter an. (s. Rubrik "Rückschau") 

 

Nach einigen Jahren als Lehrerin war ich längere Zeit als Journalistin bei verschiedenen Zeitungen und PR-Büros tätig. Das Layout wurde noch von Hand erstellt. Nur ja keine Zeile zu viel! An Rechnen und Zählen war nicht vorbeizukommen.  Und wehe, ich vergass das Foto einzuplanen...

 

Zurück im ursprünglichen Beruf, fordert die Arbeit mit Kindern mit einer Lese- und Rechtschreibeschwäche  meinen Umgang mit der Sprache auf  ganz andere Art heraus. Schön, wenn es mir gelingt, meinen Schülerinnen und Schülern ein kleines Stückchen ihrer Lebendigkeit und ihrer spielerischen Seite zu vermitteln.

 

Zur Zeit arbeite ich an einem Kurzgeschichtenprojekt, das, so hoffe ich, dereinst einen guten Abschluss finden wird. Wär schön, sie zu gegebener Zeit alle vereint zu sehen, meine Geschichten.

 

Aus- und Weiterbildungen

  • Kreatives Schreiben und Schreibwerkstätten bei Kathrin Bohren.
  • Absolventin Bildungsgang literarisches Schreiben in Zürich unter der Leitung von Peter Morf: Erzählendes Schreiben, Experimentelles Schreiben, Dramatisches Schreiben, Lyrisches Schreiben.
  • Schreibwerkstatt advanced am Literaturinstitut Biel bei Martin Dean.
  • Schreibwerkstatt autobiografisches Schreiben bei Brigitte Boothe.
  • Mitglied einer Schreibgruppe unter der Leitung von Peter Morf. 
  • Ab 2018 in Weiterbildung zum Thema Schreibpädagogik in Freiburg i.Br.

Wettbewerbe und Preise